Geburt im Geburtshaus?

Das Internet bietet einen sehr großen Vorteil. Hier kann sich über alle möglichen Themen informiert werden, ohne dass über Umwege nach einem Spezialisten gesucht werden muss. Eine Frau fragt sich oft inmitten ihrer Schwangerschaft, wie die Geburt wohl ablaufen mag. Vor der Geburt sollte sich eine jede Frau fragen, ob sie sich die Entbindung besser in einem Krankenhaus vorstellen kann oder in einem Geburtshaus. Grundsätzlich ist die Frage für die meisten Frauen klar. Ein Krankenhaus ist zu einer jeden Zeit medizinisch umfangreich ausgestattet, sodass bei Komplikationen direkt gehandelt werden kann. In einem Geburtshaus ist die Atmosphäre dafür vorteilhafter und privater. Zudem stehen ebenso umfangreiche Notgeräte für mögliche Einsätze bereit.

Krankenhaus bevorzugen?

Wurde bereits mehrfach im Fernsehen mitverfolgt, wie Frauen entbinden, kann dies oft abschreckend gewesen sein. Vielleicht lag dies auch an der Atmosphäre, die im gezeigten Krankenhaus vorhanden war. Eine Entbindung muss nicht durchgehend in einem Krankenhaus stattfinden. Möchten die Hebammen vor der Entbindung besser kennengelernt werden, ohne dass sich über den Stress im Krankenhaus Gedanken bereitet werden muss, sollte sich für ein Geburtshaus entschieden werden. Das Internet berichtet über die Möglichkeit einer dortigen Entbindung. Allerdings ist diese Station nur für Frauen möglich, die keine gesundheitlichen Risiken aufweisen. Es ist schließlich nicht für Risikopatientinnen möglich, in einem Geburtshaus zu entbinden. Die Geburt sollte in diesen Fällen besser von Ärzten kontrolliert werden, die direkt zur Verfügung stehen und Hilfe leisten können. An dieser Stelle ist erneut das Internet als sehr gute Informationsbasis zu nutzen. Wer sich weniger Sorgen Geburt macht, als um den fehlenden Partner, sollte sich im Internet schlau machen. Die Seite partnersuchemiterfolg.de empfihelt folgende Webseiten, die sich für die Partnersuche eignen.

Geburtshaus und Kosten

Die Entbindung in einem Krankenhaus wird in der Regel durch die Krankenkasse finanziert. Nur bei nicht versicherten Frauen müssen die Kosten selbst übernommen werden. Möchte lieber ein Geburtshaus für die Geburt aufgesucht werden, muss damit gerechnet werden, dass um die 500 Euro bezahlt werden müssen. Diese Kosten beinhalten die Dienstleitungen der Hebammen sowie die Nutzung der Materialien im Geburtshaus. Grundsätzlich kann, ebenso wie nach einer Geburt im Krankenhaus, das Geburtshaus direkt verlassen werden, um nach Hause zu fahren. Jedoch ist die Unterstützung einer Hebamme zu Hause für diesen Schritt notwendig, welche die Mutter bei der täglichen Pflege des Neugeborenen unterstützt.